Das Internet in Österreich wird langsamer

Überfüllung. Klingt wie die Metro in den Japanischen U-Bahnen, die extra Menschen-‚Schubser‘ einstellen, damit die Menschen wie Fische in die Koservenbüchsen gezwängt werden. Doch diesmal geht es um das Internet. Viel zu viele Menschen drängen sich in viel zu wenige Datenbahnen. Der mangelnde Ausbau noch aus den 80ern und 90ern rächt sich heute. Vielerorts, so wie auch bei mir zu Hause liegen noch gar Leitungen mit Ölpapier umwickelt aus der Wählamt-Zeit. Mehr als 10 Mbit pro Sekunde sind da nicht drin, selbst mit maximal möglicher Energie. Und wenn Regen oder Schnee fällt, ist das Rauschen so stark in der Leitung, dass man keine Stabile Verbindung mehr bekommt. Was wie in Omas Jugendzeitalter klingt, ist Realität. Heute. Im Jahre 2018.

Und auch neuere Technologien sind oftmals nicht möglich. Kabel am Lande? Weit gefehlt. Obwohl da selbst bei unserem Kabelanbieter angeblich bis zu 300 Mbit pro Sekunde möglich wären, wurde niemals auf der letzten Meile ausgebaut. Bei einer Bestellung meinerseits gibt es beim Anbieter nur ein ‚bitte warten Sie, während wir nach einer passenden Lösung suchen…‘. 3 Monate später suchen sie immer noch.

Was LTE mit dem mobilen Internet betrifft. Ja, dass will jeder. Dazu kommt noch der oftmalige Regionsbonus, wodurch noch mehr Kunden angelockt werden und schon ist der Speed dahin. An machen Prime-Time Abenden dümpelt man mit gemächlichen 2 Mbit pro Sekunde vor sich hin. Das ist Speed im wahrsten Sinne des Wortes. Man hat pure Nostalgiegefühle aus den Einwahlmodem-Zeiten.

Der Langsamste Provider gewinnt. Egal, welchen man wählt, es sind alle überlastet. Und seit Jahren hört und liest man nur von Versprechungen, Versprechungen und weiteren Versprechungen.
Doch auch wenn…. in Österreich haben die Menschen ‚Stahlungsängste‘. Funktürme verursachen generelle Hirnhohlheit und Verknappung der Hirnmasse. Deswegen stellen wir sie nur ausserhalb von Ortschaften auf. Und begrenzen die Anzahl. Auch, wenn schon ein weiterer Funkturm bitter nötig wäre. Es heißt immer: Problem soll gelöst werden, OHNE weitere Strahlungsquellen. Das ‚Wie‘ ist also knifflig.

Hier noch ein Link zum heutigen ORF Beitrag zu diesem Thema: weiterlesen